Regelung der Abfertigung ab 2007

Seit 1. Jänner 2007 können Arbeitnehmer die bis zum Ende ihrer beruflichen Laufbahn angereiften Abfertigungsbezüge in verschiedenen Formen ausbezahlt bekommen. Die italienische Regierung hat die Bestimmungen bezüglich Abfertigung neu geregelt.

Für den/die Arbeitnehmer /-in bestehen drei Möglichkeiten, über die Verwendung der anreifenden Abfertigung zu bestimmen:

  • entweder durch eine ausdrückliche Entscheidung (in schriftlicher Form), dass die Abfertigung in einen von ihm/ihr gewählten Zusatzrentenfonds eingezahlt wird;
  • dass die Abfertigung als Rückstellung im Betrieb verbleibt;
  • durch Stillschweigen (silenzio assenso). In diesem Fall fließt die Abfertigung in einen Zusatzrentenfonds.

Für Arbeitnehmer, die ausdrücklich ihre Entscheidung mitteilen, ergeben sich dabei folgende Möglichkeiten:

  • Für Arbeitnehmer, die ihre Beschäftigung nach dem 28. April 1993 begonnen haben und ihre gesamte Abfertigung ab 1. Jänner 2007 in einen Zusatzrentenfonds einzahlen, ändert sich nichts.
    Arbeitnehmer, die bereits einen Teil ihrer Abfertigung nach Maßgabe der Kollektivverträge einem Fonds überweisen, müssen innerhalb 30. Juni 2007 eine Mitteilung an den Arbeitgeber richten, dass sie auch die restliche Abfertigung entweder in den Fonds einzahlen oder aber als Rückstellung im Betrieb belassen.
  • Arbeitnehmer, die in keinem Zusatzrentenfonds eingetragen sind und deren Erstbeschäftigung nach dem 28. April 1993 erfolgte, müssen innerhalb 30. Juni 2007 dem Arbeitgeber mitteilen, ob ihre Abfertigung weiterhin im Betrieb rückgestellt werden oder aber in einen Zusatzrentenfonds einfließen soll.
  • Arbeitnehmer, die in keinem Zusatzrentenfonds eingetragen sind und deren Erstbeschäftigung vor dem 29. April 1993 liegt, müssen innerhalb 30. Juni 2007 dem Arbeitgeber mitteilen, ob ihre anreifende Abfertigung weiterhin im Betrieb rückgestellt werden oder ob der vom Kollektivvertrag vorgesehenen Abfertigungsbeitrag, oder aber in Ermangelung 50%, in einen Zusatzrentenfonds einfließen soll.

Was passiert bei stillschweigender Zustimmung?

Für Mitarbeiter, die innerhalb 30. Juni 2007 keine Entscheidung treffen, wird die Abfertigung automatisch in einen Pensionsfonds eingezahlt. Derzeit stehen in Südtirol neben den einschlägigen Kategoriefonds u.a. auch der „Raiffeisen Pensionsfonds“ als offener Pensionsfonds und der „Laborfonds“ als geschlossener Pensionsfonds zur Verfügung.
 
Neuerungen zur Abfertigung in tabellarischer Form (pdf-Datei)
Vergleich: Überführung der Abfertigung in einem Zusatzrentenfonds bzw. Verbleib im Betrieb (pdf-Datei)
Grafik: Entscheidungswege zur Überführung der Abfertigung (pdf-Datei)
Broschüre "Chance für die Zukunft" (pdf-Datei)