Steuerliche Fragen

Wer kann die Beiträge für die zu Lasten lebenden Familienmitglieder (Einkommen von weniger als 2.840,51 Euro) von den Steuern absetzen?

Das  Familienoberhaupt, in den meisten Fällen der Ehemann bzw. Vater, kann innerhalb der gesetzlich festgelegten Grenzen jene Beiträge absetzen, die vom steuerlich zu Lasten lebenden Familienmitglied nicht abgezogen wurden. Dabei gilt: Der steuerlich zu Lasten lebende Familienangehörige (Jahreseinkommen nicht über 2.840,51 Euro) muss zunächst, sofern er überhaupt über ein Einkommen verfügt, die eingezahlten Beiträge in seiner Einkommenssteuererklärung im Rahmen seines Steueraufkommens geltend machen. Den Restbetrag kann sodann das Familienoberhaupt in Abzug bringen, immer bis zum Höchstbetrag von 5.164,57 Euro. Hierbei werden auch eventuelle vom Beitragszahler im Laufe des Jahres an andere Formen der Zusatzvorsorge eingezahlte und bereits für die steuerliche Absetzbarkeit genutzte Beiträge mit einberechnet.

Werbemitteilung betreffend Zusatzrentenformen - vor dem Beitritt lesen Sie bitte das Informationsblatt und die Geschäftsordnung.

Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist keine Gewähr für künftige Renditen. Weitere Informationen finden Sie im Informationsblatt und in der Geschäftsordnung.