A-E | F-J | K-O | P-T | U-Z

Kapitalanlagegesellschaft (KAG):

Unternehmen, dessen Geschäftstätigkeit darauf gerichtet ist, die ihnen von Anlegern zugeflossenen Mittel im eigenen Namen für gemeinschaftliche Rechnung der Einleger nach dem Grundsatz der Risikostreuung in nach dem Gesetz zugelassenen Vermögensgegenständen gesondert vom eigenen Vermögen in Form von Wertpapier-Sondervermögen anzulegen und die aus diesen Vermögensgegenständen herrührenden Rechte auszuüben.
Ziel der KAG ist es, für die Anteilsinhaber eine hohe Wertentwicklung der Anteile (Performance) zu erreichen.

Kategoriefonds (sog. geschlossener Fonds)

Beim Kategoriefonds handelt es sich um einen Pensionsfonds, der von den im Art. 3 G.D. Nr. 252/05 vorgesehenen Quellen eingerichtet wird (Kollektivverträge und Rahmenabkommen, bzw. Betriebsabkommen usw.) und die Form eines Vereins oder einer juristischen Person gemäß Art. 4 G.D. Nr. 252/05 aufweist.

Kollektiver Beitritt

Beitrittsart zum offenen Pensionsfonds aufgrund bestehender Abkommen (Kollektivverträge und Rahmenabkommen, auch auf Betriebsebene, Abkommen zwischen Selbständigen oder Freiberuflern, Abkommen zwischen mitarbeitenden Mitgliedern ...) beziehungsweise zur ausschließlichen Einzahlung der heranreifenden Abfertigung.

Leibrente

Rente, die in Form einer Ratenzahlung vonseiten einer Versicherungsgesellschaft bis zum Zeitpunkt des Ablebens des Begünstigten ausbezahlt wird.

"Offener" Pensionsfonds

Der Fonds nennt sich „offen“, da er alle Kategorien von Beschäftigten, sämtliche Personen mit oder ohne Arbeits- und Betriebseinkommen sowie zu Lasten lebende Familienangehörige anspricht. Gleichzeitig gibt der Pensionsfonds Arbeitnehmern auch die Möglichkeit, auf kollektiver Basis (beispielsweise über einen Kollektivvertrag, ein Rahmenabkommen oder ein Betriebsabkommen beziehungsweise zur ausschließlichen Einzahlung der heranreifenden Abfertigung) dem Fonds beizutreten.